Wertbeständig und Edel

Seit mehr als 12.000 Jahren wird Holz zur Errichtung von Häusern verwendet.
Schon König Salomon (1015 - 975 v. Chr.) baute seinen Tempel - der 10m breit, 30m lang und 10m hoch war - aus Holz.
Bauen mit Holz sichert Arbeitsplätze in Österreich, sowohl in der Bau- als auch in der Forstwirtschaft.
Der jährliche Holzüberschuss aus Zuwachs beträgt in Österreich rund 5,8 Millionen Festmeter.

  1. Holz bietet besonders naturnahes Wohnklima
  2. Holz wirkt Raumklima verbessernd
  3. Holz reguliert die Luftfeuchtigkeit
  4. Holz ist luftreinigend und duftend im Frischezustand
  5. Die Naturfarbe von Holz wirkt positiv auf die Sinne
  6. Eine Holz-Oberfläche fühlt sich immer warm an
  7. Holz bietet günstige Herstellungskosten
  8. Holz ermöglicht rasche, trockene Bauweise
  9. Holz besitzt eine hohe Druck- und Biegezugfestigkeit
  10. Holz ist lokal verfügbar
  11. Holzbau leistet einen Beitrag zum Klimaschutz

Holz gab es zu allen Zeiten,

in allen Kulturen und es ist das älteste Baumaterial des Menschen.
Durch alle Epochen begleitete uns dieser natürlich nachwachsende Baustoff, nicht zuletzt wegen seiner baubiologischen Vorteile.


Die Firma setzt diese Tradition unter Einsatz modernster Arbeitsmittel und handwerklichem Können fort.
Individuelle Beratung und Planung geben Ihnen die Garantie, dass Ihren Wünschen und Bedürfnissen Rechnung getragen wird - um ihren Traum vom Eigenheim zu verwirklichen.


Die Zufriedenheit unserer Kunden bestätigt unsere Qualität und ist Motivation für zukünftige Aufgaben.

Morgen ist heute von gestern

Das Naturprodukt Holz hat besonderes Flair und eine große Vergangenheit. Auch in der Zukunft wird es seinen fixen Platz behaupten. Unzählige Gestaltungsmöglichkeiten verleihen die besondere persönliche Note und unterstreichen die Naturverbundenheit auf beständige Art und Weise.

Wir unterscheiden zwischen Weich – oder Hartholz, welches sich wiederum in eine Vielzahl von Arten untergliedert.

Bei uns im Holzbau am Weitesten verbreitet:

  1. Fichte (Bauholz, Innenausbau, Türen, Fenster u.v.m.)
  2. Lärche (Fassaden, Terrassen, Innenausbau u.a.)
  3. Kiefer (Innenausbau, Türen, Fenster, ...)
  4. Ahorn (Parkett, Türen, ...)
  5. Eiche (Parkett, Türen, ...)

Wetter kann kommen

Unbehandeltes Holz, das der Sonne und dem Regen ausgesetzt ist, ändert mit der Zeit Struktur und Farbe.
Fotochemische, physikalische und biologische Vorgänge verändern dabei die chemische Zusammensetzung an der Holzoberfläche.
Insbesondere durch intensive Sonneneinstrahlung (UV-Licht) erfolgt ein Abbau der Holzbestandteile in der Oberfläche - das Lignin erleidet einen "Sonnenbrand".
Die Veränderungen des Erscheinungsbildes haben aber lediglich ästhetische Auswirkungen - und sind oftmals sogar erwünscht.

Hält was es verspricht

Wir legen größtes Augenmerk auf den baulichen – konstruktiven Holzschutz
dadurch ist Chemie in den meisten Fällen nicht notwendig.

Hier wollen wir Ihnen einen kurzen Einblick, über die Möglichkeiten des konstruktiven Holzschutzes geben:

  1. Verringerung der Wetterbeanspruchung z.B. durch Vordächer oder weite Dachüberstände
  2. Abheben der Holzteile vom Spritzwasserbereich
  3. scharfe Kanten an bewetterten Holzteilen vermeiden
  4. Abdeckung von horizontalen Holzflächen durch Bleche (Aluminium, Kupfer oder Rheinzink)
  5. Abtropf- und Austrocknungsmöglichkeiten schaffen
  6. Vermeidung jeglicher Eintrittspforten für Regenwasser
  7. Hinterlüftung vorsehen (geringe thermische Beanspruchung und rasche Austrocknung)

Unser Know-How verhilft Ihrem Zuhause zu einem optimalen, langlebigen Holzschutz!

Holz brennt - berechenbar und sicher

In punkto Schutz des Lebens im Falle eines Brandes ist ein Holzhaus einem gemauerten Haus ebenbürtig. Holz zeichnet sich durch ein berechenbares Brandverhalten us. Der Abbrand von Holz beträt rund 4 cm pro Stunde.

Insbesondere behält Holz bei thermischer Einwirkung – bei genügend großem Restquerschnitt – seine volle Tragfähigkeit.

Die Gefahr geht daher nicht von der Konstruktion aus, sondern auch wie beim gemauerten Haus von der Innenausstattung. Geräte und Mobiliar brennen viel schneller und entwickeln lebensgefährliche Gase.

Hier finden Sie eine lesenswerte Publikation zum Thema "Holz brennt sicher" von proHolz Austria